werbebanner 420x90
DFB-Pokal: Zuschauerrekord und ein Torjubel für die Ewigkeit - Köln dreht nach Rückstand mühelos die Partie
von news flash (ps)
Montag - 20 Aug 2018 11:00     views:4236
Wer hätte nach dem schleichenden Niedergang nach der Wende und der damaligen Insolvenz jemals daran gedacht, dass unser BFC Dynamo ein Pflichtspiel gegen den 1. FC Köln im Berliner Olympiastadion absolvieren wird und einen neuen Zuschauerrekord aufstellt. Bei bestem Wetter füllten 14.357 Zuschauer das weite Rund und bildeten eine tolle Kulisse. Die Mannschaft wurde mit einem Fahnenmeer in weinrot und weiß empfangen.
 
Bereits in der Anfangsphase zeigten die Kölner ihre Qualität und machten deutlich, dass sie diese Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen werden. Schnell wurde deutlich, dass die Saison klar unter dem Motto Rückkehr in die 1. Bundesliga steht. Doch Fußball ist eben mehr als nur nackte Zahlen. Vergleicht man die Marktwerte beider Mannschaften auf Transfermarkt.de stehen 1,70 Mio. Euro - 74,75 Mio. Euro gegenüber. In der 19. Spielminute stand gefühlt das Universum für einige Sekunden still. Patrik Twardzik nutzte nach einem weiten Einwurf von Lucas Brumme die Verwirrung in der Kölner Abwehr zur 1:0-Führung. Ein Torjubel, den keiner vergessen wird, folgte.
 
Die Domstädter zeigten sich ob des Rückstandes wenig beeindruckt und setzten die Vorgaben ihres Trainer konsequent um. Simon Terodde unterstrich seine Ansprüche auf die Startformation und wirbelte die Abwehrreihe unseres BFC Dynamo ordentlich durcheinander. Mit einem lupenreinen Hattrick (21., 34. und 42.) brachte er die Domstädter auf die Siegerstraße. Schmerzlich wurde der Ausfall der angestammten Innenverteidigung (Brendel, Malembana) sichtbar. Kurz vor dem Pausenpfiff nutzte Dominick Drexler (44.) die nächste Lücke zum 1:4.
 
Wer gedacht hätte, dass die Kölner in der zweiten Spielhälfte das Tempo reduzieren würde, wurde eines besseren belehrt. Der Konkurrenzkampf in der Mannschaft wurde deutlich, jeder Zweikampf und auch jeder Angriff wurde mit vollem Einsatz zu Ende gefahren. Bernhard Hendl stemmte sich gegen die Angriffswellen der Gäste und zeichnete sich mehrfach durch Glanzparaden aus. Nationalspieler Jonas Hector lenkte im Mittelfeld und verteilte geschickt die Bälle und spielte den Ball in die Lücken. Folgerichtig fielen die Gegentore 5 bis 9 und verhagelten am Ende das Gesamtbild. Der Ausfall von fünf erfahrenen Stammspielern (Cubukcu, Brendel, Malembana, Rabiega und Brandt) konnte gegen den 1. FC Köln nicht kompensiert werden.
 
Was bleibt vom heutigen Tage? Ein neuer Zuschauerrekord und die Erinnerung an einem Torjubel, der das Stadion zum Beben brachte. 
 
An dieser Stelle wollen wir noch einmal die Chance nutzen und uns bei allen bedanken, die diesen Tag auf die Beine gestellt haben. Gemeinsam wurde professionelle Arbeit geleistet und ein Event in völlig neuen Dimensionen für den BFC Dynamo auf die Beine gestellt. Danke!

Fotos vom DFB-Pokal Spiel >> HIER