werbebanner 420x90
BFC zittert sich in die nächste Runde
von news flash (cr)
Donnerstag - 1 Sep 2016 11:00     views:13015
Spannung bis zur letzten Sekunde: Thiago Rockenbach da Silva
Spannung bis zur letzten Sekunde: Thiago Rockenbach da Silva
BSV Eintracht Mahlsdorf - BFC Dynamo 1:2 n.V. (1:1)

Das Auftaktspiel im Berliner Pilsner-Pokal hat man sich sicherlich etwas anders vorgestellt. Spannung pur ab der 82. Spielminute und spätestens in der 123. Spielminute gab es kein Halten mehr.

Zunächst schien alles seinen Weg zu gehen – knappe Viertelstunde gespielt, hämmerte Kai Pröger das Leder nach guter Vorarbeit von Björn Lambach ins Netz. Das Tor weckte die bis dahin ungefährlichen Mahlsdorfer auf, die sich immer mehr ins Spiel fanden. Chancen gab es auf beiden Seiten, das Tor dagegen nur auf der einen Seite.

In der Halbzeitpause muss BSV-Trainer Thorsten Boer deutliche Worte gefunden haben, denn die Hausherren kamen mit einer deutlichen „Message“ aus der Kabine, dass hier noch nichts entschieden sei und so präsentierten sie sich dann auch. Der BSV nun die aktivere Mannschaft, der BFC dagegen nur noch mit wenigen Offensivaktionen. In der 82. Spielminute war es dann passiert – der Ausgleich! Der zuvor eingewechselte Steven Virhus legte etwas ungewollt den Ball für Felix Klatt auf, der das Leder dann aus neun Metern aufs Tor zimmerte – keine Chance für BFC-Schlussmann Tim Siegemeyer.

In der Verlängerung ging den Mahlsdorfern dann sichtlich die Puste aus, denn es spielte nur noch der BFC. Eine Großchance folgte nach der anderen, Glanzparade nach einem Schuss von Joey Breitfeld (94.), Pfostentreffer von Sascha Schünemann (96.), Zlatko Muhovic schießt den Ball aus wenigen Metern knapp über das Tor (97.) und dann lag der Ball im Netz. Kai Pröger setzte sich auf der rechten Außenbahn gut durch, brachte den Ball nach innen und Joey Breitfeld brauchte nur noch einschieben (101.) – der erneute Führungstreffer.

Damit schien alles entschieden zu sein, doch der BSV sollte noch seine eine große Chance kriegen. Es lief bereits die Nachspielzeit der zweiten Halbzeit der Verlängerung. Schiedsrichter Robert Wessel zeigte eine extra Minute an, letzter Angriff der Hausherren. Antonio Pensel kam über die rechte Seite, lief in den Strafraum ein und wurde unglücklich von Otis Breustedt von den Beinen geholt – Elfmeter! Christoph Zorn lief an, platzierte den Ball in die untere linke Ecke, doch Tim Siegemeyer ahnte die Ecke richtig und parierte dessen Ball. Es folgte direkt der Schlusspfiff und die Erleichterung war den Dynamos anzusehen.

Damit steht der BFC Dynamo als erste Mannschaft in der zweiten Hauptrunde des Berliner Pilsner-Pokals. Es folgen weitere 63 Mannschaften die in den kommenden Tagen ihre Pokalspiele austragen werden und am Donnerstag, den 15.09.2016 findet dann die Auslosung der zweiten Runde statt.

So spielte der BFC Dynamo:
Tim Siegemeyer – Lukas Bache - Rico Steinhauer – David Malembana – Christof Köhne (79. Zlatko Muhovic) – Sascha Schünemann – Tino Schmunck – Björn Lambach – Thiago Rockenbach da Silva (64. Joey Breitfeld) – Kai Pröger – Dennis Srbeny (64. Otis Breustedt)

Tore: 0:1 Kai Proger (14.), 1:1 Felix Klatt (82.), 1:2 Joey Breitfeld (101.)

Besonderheiten: Tim Siegemeyer hält einen Foulelfmeter von Christoph Zorn (123.)