werbebanner 420x90
Ereignisse nach Spielende
von news flash (ps)
Montag - 13 Sep 2021 15:08     views:13452


Während unsere Mannschaft nach dem Spiel ausgelassen den 2:0-Heimsieg gegen die BSG Chemie Leipzig vor der Haupttribüne mit unseren Fans feierte, kam es nach Provokationen einzelner Spieler der BSG Chemie Leipzig vor der Gegengerade zu wechselseitigen Beleidigungen zwischen Fans des BFC Dynamo auf der einen Seite, sowie Spielern und dem Trainer der Gastmannschaft auf der anderen Seite. Die gegenseitigen Beleidigungen mündeten schließlich im Werfen von Bierbechern und Gegenständen. Statt besonnen und deeskalierend zu reagieren und den Platz zu verlassen, heizte der Chemie-Trainer die entstandene Situation mit seinem Verhalten leider weiter an.
 
Infolgedessen überwanden einzelne Gästefans die Zäune des Gästeblocks, drangen dabei in den Pufferblock ein und versuchten anschließend in Richtung der BFC-Fans vorzudringen. Nach Auswertung des vorliegenden Bildmaterials waren die Zäune bereits während der Partie mit entsprechenden Materialien von den Gästefans präpariert worden, um ein schnelles Übersteigen zu ermöglichen. Durch das konsequente Eingreifen des Ordnungsdienstes und der eingesetzten Polizeikräfte konnte eine mögliche körperliche Auseinandersetzung zwischen den Fangruppen verhindert werden. Die Situation konnte so bereits nach wenigen Minuten wieder unter Kontrolle gebracht werden. Die Auswertungen und Ermittlungen zu den Personen, die die Zäune überstiegen haben, sind noch nicht abgeschlossen und dauern an.
 
Gegen den Spieler der BSG Chemie Leipzig, der durch seine Provokationen in Richtung der BFC-Fans als auch gegenüber den eingesetzten Zivilpolizisten negativ auffiel, wurde nach unserem Kenntnisstand durch die Polizei eine Strafanzeige gestellt. In der abschließenden Pressekonferenz entschuldigte sich der Gästetrainer für sein Verhalten und auch der BFC entschuldigte sich für die ausgesprochenen Beleidigungen.
 
Kurz vor Spielende wurde der Chemie-Spieler Benjamin Luis durch Affenlaute einer einzelnen Person rassistisch beleidigt. Engagiert griffen umstehende BFC-Fans sofort ein und unterbanden diese unfaire und unwürdige Verhaltensweise. Bereits im Verlauf der Partie wurde eine Person aufgrund des vermeintlichen Zeigens des verbotenen Hitlergrußes von der Polizei identifiziert. Der Ordnungsdienst des BFC übergab diese Person der Polizei zur Identitätsfeststellung und zur Aufnahme weiterer Ermittlungen. Nach Auswertung der Videoaufnahmen durch die Polizei konnte der Straftatverdacht nicht bestätigt werden.
 
Der BFC Dynamo bedauert die Vorfälle im Stadion, jedoch ist es wichtig, dass nach den Vorkommnissen eine wahrheitsgemäße und sachliche Aufarbeitung erfolgt und nicht durch falsche oder einseitige Berichterstattung unser Verein verantwortlich gemacht wird!
 
Unser Verein setzt sich auch weiterhin gegen Rassismus ein und wird die von den Mitgliedern in der Vereinssatzung verankerten Werte stets schützen. Werte, für die wir einstehen, denn unser BFC Dynamo bietet Menschen unabhängig ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe eine sportliche Heimat.