werbebanner 420x90
1:0 - ein Zittersieg, der keiner war
von news flash (ps)
Donnerstag - 13 Feb 2020 11:00     views:1195


Die 627 Zuschauer im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark erlebten einen echten Zittersieg. Doch nicht die Darbietung des BFC Dynamo ließ die Zuschauer im weiten Rund zittern, sondern die gefühlte Temperatur des gestrigen Abends. Kurz gesagt es war richtig kalt.
 
Trainer Christian Benbennek holte Deniz Citlak und Bahadir Özkan in die Startformation und setzte damit den SV Tasmania Berlin ordentlich unter Druck. Der Oberligist kam anfangs zwar etwas besser in die Partie und hatte auch die ersten Möglichkeiten, doch ernsthafte Torgefahr entwickelte sich daraus nicht. Der Regionalligist dagegen setzte auf Tempofußball und Kurzpassspiel. Eng wurde es meist erst im gegnerischen Strafraum, dort machten die Tasmanen die Räume eng und hatten zudem mit Robert Schelenz einen guten Schlußmann im Tor.
 
Ab der 60. Spielminute entwickelte sich die Partie zu einer echten Pokalschlacht. Der BFC Dynamo erhöhte merklich den Druck und suchte die Entscheidung. Eine Verlängerung sollte unbedingt verhindert werden. Den Gästen schwanden langsam die Kräfte und hofften auf den Lucky Punch, doch etwaige Kontermöglichkeiten wurden meist überhastet abgeschlossen.
 
Am Ende bewies Christian Benbennek ein glückliches Händchen, denn er brachte in der 80. Spielminute Philip Schulz und nur drei Minuten nach seiner Einwechslung sorgte dieser mit seinem gefühlt erstem Ballkontakt für die Entscheidung. Kurzum er kam, sah und siegte oder 1:0 - der BFC Dynamo steht im Halbfinale.