werbebanner 420x90
Virtuelles Benefizspiel: Ronny Garbuschewski mit Last-Minute-Treffer
von news flash (ps)
Montag - 20 Apr 2020 16:55     views:1805


Strahlender Sonnenschein. Bestes Fußballwetter. Mehr als 70.000 Zuschauer im Schulz Hotels-Stadion der Weltjugend bildeten für das virtuelle Benefizspiel gegen den FC Corona Covid-19 einen würdigen Rahmen. Gästetrainer General Wu Han konnte fast aus dem Vollen schöpfen - lediglig Rotze Junior musste verletzungsbedingt auf der Ersatzbank Platz nehmen. Stars wie Artur Viral, Jorge Pest und das brasilianische Ausnahmetalent Quarantinho zeugten von der Qualität des Gegners.
 
Die Fangruppen des BFC Dynamo (Fraktion H und Ultras BFC) präsentierten eine gemeinsame Choreographie unter dem Motto "FCK CRNA" und ließen dabei das Stadion in weinrot und weiß erstrahlen.
 
Trainer Christian Benbennek entschied sich für eine 4-2-3-1-Formation. Mateusz Lewandowski erhielt dabei den Vorzug vor Andor Bolyki - Deniz Citlak übernahm  zudem die Position von Lukas Krüger. Besonders in der Anfangsphase merkte man dem BFC Dynamo die lange Pause an und auch die große Kulisse schien die Mannschaft ordentlich zu beeindrucken. Bereits nach drei Minuten gingen die Gäste nach einer gelungenen Pass-Stafette von Artur Viral, Jorge Pest und Quarantinho mit 1:0 in Führung. Chris Reher und Kristian Taag konnten Artur Viral nicht stellen und so drosch dieser unbedrängt den Ball in die Maschen. Nur drei Minuten später hatten die BFC-Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, doch Mateusz Lewandowski sein Schuß krachte gegen den rechten Torpfosten. Acht Minuten waren absolviert da prüfte Lewandowski erneut den spanischen Schlußmann Influ Enza, diesmal mit einem Schuß von der Strafraumgrenze. Knapp eine Viertelstunde später versuchte Deniz Citlak sein Glück, doch auch diesmal wehrte Influ Enza den Ball gekonnt ab. Kapitän Ronny Garbuschewski schnappte sich den Ball und brachte die folgende Ecke hinein. Mateusz Lewandowski schraubte sich in die Höhe und scheiterte erneut am Aluminium.
 
Wer vorne seine Chancen nicht macht, wird dafür meistens bestraft. So auch diesmal. Joey Breitfeld köpfte den Ball nach einem Corona-Eckball aus der Gefahrenzone. Der Chinese Schnu Pfen nahm den Ball gekonnt an und passte den Ball weiter zu Artur Viral. Ohne zu zögern, suchte der Chilene den Abschluß und schloß gekonnt zum 0:2 (27.) ab. Direkt in den Dreiangel, da war Kevin Sommer machtlos. Bittere Pille für den BFC.
 
Doch Ronny Garbuschewski, Andreas Pollasch und Philip Schulz bewiesen ihre Führungsqualitäten und ermutigten die jungen Spieler nicht aufzugeben. Der BFC Dynamo weiterhin im Vorwärtsgang und diesmal war die notwendige Präzision im Abschluß gegeben. Nach feiner Kombination von Andreas Pollasch und Mateusz Lewandowski stand Ronny Garbuschewski frei vor dem Corona-Tor und behielt beim Abschluß die Nerven. Der Anschlußtreffer zum 1:2 (30.). Statt sofort weiter Druck auszuüben, leistete sich der BFC eine kollektive Tiefschlafphase und so konnte Oldie Jorge Pest unbedrängt durch das Mittelfeld marschieren und den Ball präzise, wie eine Schweizer Uhr, zu Quarantinho flanken. Wie einst Zidane nahm Quarantinho den Ball direkt aus der Luft und stellte mit einem Traumtor den alten Abstand wieder her - 1:3 (32.). Der BFC in der Folgezeit bemüht Ordnung ins Spiel zu bringen, doch klare Möglichkeiten sollten sich bis zur Halbzeitpause nicht mehr ergeben.
 
General Wu Han brachte mit dem Kolumbianer Hoes Fiba einen weiteren Stürmer und wollte so für noch mehr Druck sorgen. Doch Hitzkopf Artur Viral machte seinem Trainer einen fetten Strich durch die Rechnung, als er nach 48 Spielminuten für ein brutales Foulspiel an Joey Breitfeld die rote Karte sah. Da gab es keine zwei Ansichten! Dem souveränen Schiedsrichter Dr. K. Rann-Täne blieb keine andere Möglichkeit als den Chilenen vom Platz zu schicken. Für Trainer Christian Benbennek übrigens eine der spielentscheidenden Situationen.  In der Folgezeit zogen sich die Gäste etwas zurück und überließen dem BFC das Mittelfeld. Geduldig wurde die Lücke gesucht, doch geschickt machte Corona die Räume eng und bot dem BFC nur wenig Angriffsfläche. Trainer Christian Benbennek stellte um und brachte Michael Blum für Daniel Schaal (57.) sowie frischen Schwung für den Angriff mit Lukas Krüger und Andor Bolyki. Mateusz Lewandowski und Deniz Citlak räumten dafür das Feld (59.). Dem eingewechselten Stürmer Hoes Fiba bot sich die Chance zur Entscheidung, doch aus Nahdistanz traf dieser nur den Kopf von BFC-Torhüter Kevin Sommer. Was für eine Parade. Andere Torhüter wären vermutlich minutenlang benommen liegengeblieben. Der Wendepunkt der Partie?
 
Langsam verstrichen die Minuten. Der BFC erhöhte noch einmal die Schlagzahl und suchte in der Offensive sein Glück. Chris Reher mit der Balleroberung und mit viel Übersicht zu Andreas Pollasch, der den startenden Lucas Brumme steil schickte. Lucas "Lucky" Brumme behielt die Nerven und legte den Ball quer zum mitgelaufenen Lukas Krüger, der mühelos zum 2:3 einnetzte (72.). Den Gästen schwanden sichtlich die Kräfte und der BFC witterte Morgenluft. Acht Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit fand Philip Schulz den eingewechselten Bolyki, der gefühlvoll mit der Innenseite den Ball zum Ausgleich ins rechte obere Eck schlenzte (3:3, 82.). Die Gäste sichtlich geschockt vom späten Ausgleichstreffer.
 
Die Partie wurde spürbar härter. Lucas Brumme holte sich den gelben Karton für ein Foul an Mun D. Schutz ab (84.). Glück gehabt. Nur wenige Augenblicke später holte Garbuschewski den starken Pest von den Beinen, der anschließend verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste - für ihn kam der Ukrainer Atem Not. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit bot sich Philip Schulz die Chance zum Führungstreffer, doch sein Schuß ging knapp am Tor vorbei. Sekunden später eine Kopfballmöglichkeit für Andreas Pollasch, doch auch dieser Ball wollte den Weg ins Ziel nicht finden.
 
Der finnische Schiedsrichter Dr. K. Rann-Täne zeigte vier Minuten Nachspielzeit an. Unaufhörlich rannen die Sekunden dahin - als die Zuschauer sich bereits mit einer Verlängerung anfreundeten, glückte Kapitän Ronny Garbuschewski der viel umjubelte Siegtreffer (90.+3). Die Stimmung im Schulz Hotels-Stadion der Weltjugend kochte über. General Wu Han war sichtlich erbost über die späte Niederlage seiner Mannschaft und verließ laustark fluchend den Ort des Geschehens.
 
"Mit zunehmender Spielzeit sind wir besser ins Spiel gekommen, Die Wechsel haben uns dann den notwendigen Schwung gegeben, um das Spiel in unsere Richtung zu drehen. Die Zuschauer halfen uns die letzten Kräfte zu mobilisieren. Der Lucky-Punch war schließlich der krönende Abschluß unter einer guten Leistung." so Kapitän Ronny Garbuschewski.