werbebanner 420x90
Trotz Überzahl - bittere 1:2-Niederlage gegen die VSG Altglienicke
von news flash (ps)
Freitag - 21 Feb 2020 22:15     views:1638


Mehr als 60 Minuten spielte unser BFC Dynamo gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Nordost in Überzahl und ging trotzdem am Ende mit einer bitteren1:2-Niederlage vom Platz. Dabei kam die Mannschaft etwas besser aus den Startlöchern und erspielte sich auch die ersten Torchancen. Sowohl Mateusz Lewandowski als auch Andor Bolyki hatten frühzeitig die Möglichkeit den BFC in Führung zu bringen, doch beide vergaben aus aussichtsreicher Position (9.). Effektiver dagegen die VSG Altglienicke - Stephan Brehmer verwertete seine erst Chance zum Führungstreffer für die Gäste. Ein Duplikat des Hinspiels, auch hier hatte der BFC die ersten Möglichkeiten, doch die Tore machte die VSG. Euphorisch räumte Kevin Stephan gleich zweimal (15./28.) ordentlich ab und erhielt dafür von Schiedsrichter Hempel die Ampelkarte. Die Gäste verloren dadurch kurzzeitig ihre spielerische Linie und der BFC Dynamo bestrafte einen Fehler von VSG-Schlußmann Dunkel mit dem 1:1-Ausgleichstreffer. Mateusz Lewandowski glich für den BFC aus (33.). Nur vier Minuten später hätte Kapitän Ronny Garbuschewski seine Mannschaft fast in Führung geschossen - Jonathan Dunkel musste sein gesamtes Können aufbieten, um den Freistoßhammer noch zu entschärfen.
 
Die Gäste nutzten die Halbzeit und brachten Inaler für Schmidt, Der BFC nach der Pause weiterhin sichtlich bemüht das Spiel an sich zu reißen, doch oftmals fehlte vor dem Tor lediglich das notwendige Glück. Lukas Krüger, Andor Bolyki und Mateusz Lewandowski brachten den Ball einfach nicht über die Linie. Bitter, dass die VSG Altglienicke effektiver in der Chancenverwertung war. Dennis Lemke gab einen Steilpass nicht verloren und kam noch irgendwie an den Ball und flankte den Ball präzise auf den mitgelaufenen Tugay Uzan, der die Eingabe zum erneuten Führungstreffer der Gäste verwertete (55.). Der BFC in der Folgezeit stets bemüht den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch die VSG-Abwehr verhinderte weitere Treffer für den Gastgeber. Am Ende setzte sich vor 837 Zuschauern die Cleverness des Tabellenführers durch. Schade, da war mehr drin.