werbebanner 420x90
Hertha BSC II: Ein Fuchs als Leitwolf
von news flash (ps)
Freitag - 16 Sep 2022 8:00     views:663


Vor mehr als acht Jahren wechselte Tony Fuchs von der TSG Neustrelitz in den Olympiapark zur U23 von Hertha BSC. Während um ihn herum ein reges Kommen und Gehen zur jährlichen Routine wurde, blieb er dem Verein stets als Konstante  erhalten. Wie in einem Ausbildungsbetrieb dient er den jungen Talenten dabei als Mentor, der zwei bis drei Jahre lang die fußballerische Entwicklung auf und neben dem Platz begleitet. Er selbst kommt nur selten in die Schlagzeilen, dabei ist er mit 262 Einsätzen der Rekordspieler der Regionalliga Nordost, 241 mal stand er in den vergangenen elf Jahren dabei in der Startelf. Eine stolze Bilanz, die seinen Stellenwert und seine Rolle als Leitwolf nur unzureichend beschreibt. Für Trainer Ante Covic ist er der verlängerte Arm auf dem Platz, der als Mannschaftskapitän die Verantwortung übernimmt und seine Schützlinge führt. 
 
Natürlich kennt er den in der Sommerpause neuerlich gestarteten Entwicklungszyklus aus dem Effeff. Aus der U19 rückt ein neuer Abgangsjahrgang der Akademie nach und eine Vielzahl von Spielern verlässt den Verein in alle Himmelsrichtungen. Manche schaffen den Sprung zu den Profis, andere wechseln ins Ausland oder verbleiben in der Region.
 
Die erste Saisonhälfte kann als Findungsphase deklariert werden, die Akklimatisation an die neue Spielklasse und den Männerbereich stehen dabei im Vordergrund. Bis zur Winterpause werden die Leistungen und die Ergebnisse schwanken. Im Laufe der zweiten Saisonhälfte wird dann die fußballerische Qualität oftmals auch in Punkte umgemünzt und die Mannschaft zu einer echten Einheit. Doch bis dahin ist es meist ein langer Weg. Schon jetzt wurden 27 Spieler eingesetzt oder mit anderen Worten, viel zu tun für Tony Fuchs dem Leitwolf.