werbebanner 420x90
1:1 - Entscheidung im Titelrennen vertagt
von news flash (ps)
Montag - 2 Mai 2022 14:00     views:1462


Betrachtet man nur die Tabelle der Regionalliga Nordost könnte man schnell zum Schluß kommen, dass der BFC Dynamo am Ende "nur" einen "mageren" Punkt aus Fürstenwalde mitgebracht hat. Wer sich die Sache aber so einfach macht, lässt dabei gleich mehrere wichtige Faktoren der Gleichung außer Betracht. Einerseits musste Trainer Christian Benbennek den Ausfall von gleich fünf Stammkräften (Reher, Brandt, Breitfeld, Wiegel und Hertner) kompensieren, andererseits benötigt der Gastgeber jeden Punkt, um am Ende den Klassenerhalt feiern zu können.
 
Der BFC Dynamo kam gut in die Partie und hatte sowohl Ball als auch Gegner vom Anpfiff weg unter Kontrolle. Christian Beck stand zweimal in aussichtsreicher Position aber leider eben auch im Abseits (5./16.). Vom Gastgeber offensiv so gut wie nichts zu sehen. Geduldig lauerte der BFC auf die sich bietende Lücke, um zum Torerfolg zu kommen. Ein Zusammenspiel der beiden Ex-Fürstenwalder Darryl Geurts und Andor Bolyki führte schließlich zum verdienten Führungstreffer. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld zog Darryl Geurts auf dem Flügel auf und davon und flankte präzise in den Strafraum. Andor Bolyki schraubte sich in die Höhe und köpfte unhaltbar zum umjubelten 1:0 ein (32.). Mehr als 1.500 mitgereiste BFC-Fans machten das Spiel zu einem Heimspiel und feuerten die Mannschaft lautstark an. Erst kurz vor der Pause sollten die Gastgeber ein erstes Lebenszeichen von sich geben. Glen Habimana kam völlig freistehend und überraschend am Fünfmeterraum zum Kopfball und vergab so die große Chance zum Ausgleichstreffer.
 
Der Gastgeber kam gut aus der Pause und versuchte fortan mehr Akzente zu setzen. Siebeck prüfte mit einem Querschläger die Aufmerksamkeit seines Schlußmanns (53.), doch Dmitri Stajila war hellwach und packte sicher zu. Zehn Minuten später musste Marcin Staniszewski gegen Andor Bolyki und Alexander Siebeck sein ganzes Können aufbieten. Christian Beck hatte zuvor einen weiten Einwurf von Matthias Steinborn gefährlich verlängert. Andor Bolyki köpfte platziert, doch Fürstenwaldes Schlußmann reagierte blitzschnell und verhinderte den Einschlag. Siebecks Nachschuß ging über das Tor (63.). Zehn Minuten vor Schluß leitete ein Stagge-Freistoß den Ausgleichstreffer ein. Unhaltbar verlängerte Valentin Rode den Ball ins Netz und stellte so den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf (80.). Ein Weckruf für den Gastgeber. Die Brandenburger witterten Morgenluft und hatten am Ende durch Zeqiri (82.) und Wunderlich (89.) sogar die große Chance zum Sieg. Äußerst knapp verfehlte der Ball das Ziel. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 1:1, ein wichtiger Punkt. Manchmal ist eben weniger mehr!
 
 
Highlights vom Spiel